19.04.2019
Die Wochenzeitungen im Rheinland - die meisten svazhie Nachrichten, Sortierung nach Datum

Hurra, wir träumen noch!: Ruhestand? Von wegen! Infos für den Zuverdienst zur Rente

Neuer Inhalt
Foto:

rdw

von René Klammer

Gründe, auch im Ruhestand einem Job nachzugehen, gibt es reichlich. Manchmal geht es um Geld. Aber eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt, dass beim Zuverdienst im Seniorenalter auch andere Motive eine Rolle spielen: wieder eine Aufgabe haben, in Bewegung bleiben, regelmäßig aus dem Haus kommen – auch das sind häufig genannte Gründe, warum Rentner sich einen Job suchen. Am beliebtesten sind dabei sogenannte Mini-Jobs.

Wird der Zuverdienst mit der Rente verrechnet?

Solange es beim Mini-Job bleibt: nein. Die Hinzuverdienstgrenze von 6.300 EUR erreichen Sie als Mini-Jobber nicht – erst nach Überschreiten dieser Grenze würde der Zuverdienst mit der Rente verrechnet.

Mini-Jobber sind rentenversicherungspflichtig – auch Rentner?

Nur als Frührentner sind Sie rentenversicherungspflichtig. Dann erhöhen zwar Ihre Beiträge die Rente, die Sie später bekommen – allerdings nur minimal, meint „Finanztest“. Darum raten Experten meist dazu, sich in dem Fall von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen.

Das gilt aber nur, wenn Sie Frührentner sind. Falls Sie regulär in Rente gehen und sich danach einen Mini-Job suchen, liegt die Sache anders: Dann sind Sie sowieso versicherungsfrei. Gerade dann kann es sich allerdings lohnen, von der Versicherungsfreiheit zurückzutreten, somit Pflichtbeiträge abzuführen – und auf diese Weise Ihre Altersrente im Folgejahr aufzustocken. Am besten, Sie klären diese Frage im Einzelfall mit Experten, zum Beispiel in einer Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung.

An wen kann ich mich wenden?

Hilfreiche Anlaufstellen können zum Beispiel die örtlichen Lohnsteuerhilfe-Vereine sein oder die Mini-Job-Zentrale (im Internet: ). Die Deutsche Rentenversicherung erreichen Sie unter folgender kostenloser Service-Nummer: 0800-1000-4800. Auch Ihr neuer Arbeitgeber hilft Ihnen sicher gerne weiter!

Grundsätzlich gilt: Als Rentner können Sie bedenkenlos einen Mini-Job annehmen. Übrigens stellt die Altersgruppe ab 65 mittlerweile sogar den größten Anteil an geringfügig Beschäftigten dar. Aus gutem Grund: Ihre langjährige Erfahrung wird dringend gebraucht!

In Bewegung bleiben und trotzdem seine Freiheit bewahren: Als Zusteller (m/w/d) unserer Anzeigenblätter haben Sie eine wichtige Aufgabe, einen attraktiven Zuverdienst – und bleiben trotzdem flexibel. Für alle Fragen rund um Ihre Beschäftigung steht Ihnen jederzeit vor Ort Ihr persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung. Mehr Infos: [email protected]