19.06.2019
Die Wochenzeitungen im Rheinland - die meisten svazhie Nachrichten, Sortierung nach Datum

Feuerzauber auf dem Dorfplatz: Martinsmarkt im malerischen Töpferort Adendorf

Die Flammen des Kasseler Langofens recken sich zum Himmel empor – vier Tage lang geht das Feuer hier nicht mehr aus.

Die Flammen des Kasseler Langofens recken sich zum Himmel empor – vier Tage lang geht das Feuer hier nicht mehr aus.

Foto:

Peter Adolf/Archiv

Wachtberg-Adendorf -

Es gibt keinen schöneren Markt: So lautet alljährlich das Urteil der Besucher. In diesem Jahr findet bereits zum 11. Male der Martinsmarkt im malerischen Töpferort Adendorf rund um den auf dem Dorfplatz gelegenen historischen Kasseler Langofen, einem klassischen Holzbrandofen, statt. Dieser stimmungsvolle Markt wird vom Verein Adendorfer Gewerbetreibender (VAG) in Zusammenarbeit mit der Gemeinde veranstaltet: ein stimmungsvolles Fest für die ganze Familie auf dem effektvoll beleuchteten Dorfplatz.

Das Feuer, das die Töpfer wieder im Kasseler Langofen entfachen werden, erreicht bis zu 1200 Grad. Die Flammen, die aus dem Nachbau schlagen, Strohballen, das mit Rindenmulch bedeckte Pflaster sowie das Flackern und Knistern der Feuerkörbe sorgen zusammen mit dem Duft von Glühwein, Bratäpfeln, Maronen, Mandeln oder Herzhaftem vom Grill für eine unvergleichliche Atmosphäre.

Die Idee, einen Martinsmarkt in Adendorf stattfinden zu lassen, entstand im Jahr 2008 im Nachgang zur Teilnahme Adendorfs am Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, bei welchem Adendorf einen der zwei ersten Plätze belegte. Dieser Erfolg brachte einen großen Motivationsschub unter die Bevölkerung, die ansässigen Gewerbetreibenden und Vereine.

Der VAG wurde kurzfristig gegründet und stellte sich dieser Herausforderung, um nicht nur Adendorf als Ausflugsort noch attraktiver zu machen, sondern auch um die Zusammenarbeit im Verein zu festigen. Mit viel Aufwand und Initiative wurde kurzfristig ein eintägiger Martinsmarkt veranstaltet, der von großem Erfolg gekrönt war.

Die Gründe hierfür waren sowohl von visuellem als auch geschmacklichem und gefühltem Charakter: die Dorfkirche und auch das alte neben dem Dorfplatz gelegene Schulhaus waren stimmungsvoll beleuchtet, der Kasseler Langofen brannte den ganzen Abend und der Dorfplatz war mit Rindenmulch „gepolstert“. Strohballen luden zum Sitzen ein und rings herum verteilte Feuerkörbe sorgten neben den identisch geschmückten Buden für ein warmes, heimeliges zum Bleiben einladendes Ambiente.

Auch in diesem Jahr wird der Rahmen ähnlich gestaltet sein, und dem Besucher werden neben Kunsthandwerk auch diverse kulinarische Leckereien sowohl in flüssiger als auch in fester Form angeboten. Mittlerweile geht der Martinsmarkt bereits über vier Tage. Er startet schon am Donnerstag, 15. November, um 16 Uhr. Die offizielle Eröffnung durch Bürgermeisterin Renate Offergeld findet um 18.30 Uhr statt. Nach der Eröffnung werden die Musiker von Willi Bellinghausens „Dancing Sounnd“ mit niveauvoller und mitreißender Live-Musik für Unterhaltung sorgen. Bis Sonntag werden 45 Aussteller an ihren vor-adventlich geschmückten Holzständen hochwertige Handwerkskunst, Spielwaren sowie allerlei Kulinarisches für zu Hause präsentieren.

Am Samstag dürfen sich die Besucher auf Sankt Martin freuen, der an die kleinen Gäste Wecken verteilen wird. Und am Sonntag werden noch die Jagdhornbläser für musikalische Unterhaltung sorgen.

Ein professionelles Parkleitsystem sorgt für eine entspannte An- und Abreise der Gäste.


books for success