19.06.2019
Die Wochenzeitungen im Rheinland - die meisten svazhie Nachrichten, Sortierung nach Datum

Freundlichkeit und Frieden: Lions Club Köln-Laetitia lobt Malwettbewerb aus

Insgesamt 82 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 des Albertus-Magnus-Gymnasiums in Neuehrenfeld beteiligten sich mit ihren Entwürfen an dem Lions Club-Laetitia Wettbewerb. Nach der Prämierung präsentierten die Gewinner und Jury ihre Vorschläge.

Insgesamt 82 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 des Albertus-Magnus-Gymnasiums in Neuehrenfeld beteiligten sich mit ihren Entwürfen an dem Lions Club-Laetitia Wettbewerb. Nach der Prämierung präsentierten die Gewinner und Jury ihre Vorschläge.

Foto:

Stahl

Neuehrenfeld -

(as). Eine Vase aus zusammengebundenen Revolvern, aus deren Läufen leuchtend-bunte Blüten wachsen, ein Junge, der ein Mädchen durch eine imaginäre graue Wand ins strahlend gelbe Sonnenlicht zieht und ein Mixer der aus Raketen und Gewehren einen farbenfrohen Cocktail mixt: „Freundlichkeit zählt“ lautete das Motto des diesjährigen Friedensplakatwettbewerbs, der alljährlich vom Lions-Club International ausgeschrieben wird.

Insgesamt 82 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 des Albertus-Magnus-Gymnasiums in Neuehrenfeld hatten sich mit ihren Entwürfen an dem Wettbewerb beteiligt. Die vier Gewinner des Wettbewerbs waren Marla Wiegels, Rosa Dopstadt, Fritzi Süßer und Lars Nordmann. „Vorrangiger Sinn des auf internationaler Ebene ausgeschriebenen Wettbewerbs ist, dass sich möglichst viele junge Menschen mit dem Thema „Frieden“ und den dafür nach ihren Vorstellungen notwendigen Voraussetzungen befassen“, erläuterte Reinhart Schotte vom Lions Club Köln-Laetitia, der als Activity-Beauftragter des Clubs den Kontakt zur Schule hergestellt hatte. Der Lions Club-Laetitia sponsert den Wettbewerb mit 250 Euro.

Seit April hatten sich die Jugendlichen im Kunstunterricht mit dem vorgegebenen Motto auseinandergesetzt. Ihre Ideen dazu setzten sie mit unterschiedlichen Maltechniken und Farben in Plakatform um. Unterstützt wurden sie dabei von ihren Kunstlehrern. Nun wählte eine Jury die jeweiligen drei ersten Plätze aus allen vier Klassen aus. Ausschlaggebende Kriterien bei der Prämierung waren für die Juroren: Originalität, künstlerische Darbietung und Interpretation des Themas. Das Preisgeld waren Büchergutscheine. Alle Teilnehmer erhielten eine Ehrenurkunde. „Ich habe mir überlegt, dass ich einen Mixer male, der die Raketen und Gewehre zerkleinert und daraus einen farbenfrohen Cocktail produziert“, erzählt der 12-jährige Lars bei der Prämierung der Bilder.

Bereits zum dritten Mal hatten sich Schülerinnen und Schüler des Ehrenfelder Gymnasiums an dem weltweiten Wettbewerb beteiligt. „Ganz besonders freue ich mich, dass erstmalig alle vier Siebener Klassen teilgenommen haben“, lobte der stellvertretende Schulleiter Ludger Remus bei der Preisvergabe in der Aula der Schule. „Ich bin stolz auf das, was ihr als Ergebnisse produziert habt.“ Mit der Prämierung gelangen die jeweiligen erstplatzierten Plakate in die nächste Runde des Wettbewerbs. Im vergangenen Jahr beteiligten sich weltweit 600.000 Jugendliche an dem von Lions Club International ins Leben gerufenen Wettbewerb. Der Lion Club Köln-Laetitia wurde im Jahr 2000 gegründet. Aktuell zählt der Kölner Verein 24 Mitglieder.

Weitere Infos unter www.lc-koeln-laetitia.de


www.velotime.com.ua/category/shosseynye-velosipedy/

виагра

аккумуляторы авто