19.05.2019
Die Wochenzeitungen im Rheinland - die meisten svazhie Nachrichten, Sortierung nach Datum

Gewerbeverein Roisdorf: Frühlingsfest im Gewerbepark am 18. März

Der aktuelle Vorstand des Roisdorfer Gewerbevereins: Harald Stadler, Vasillios Barmbas, Architektin Astrid Anders, Simone Wexeler, Ulrich Lütz und Wolfgang Buerstedde. Nicht im Bild: Elmar Reiffert.

Der aktuelle Vorstand des Roisdorfer Gewerbevereins: Harald Stadler, Vasillios Barmbas, Architektin Astrid Anders, Simone Wexeler, Ulrich Lütz und Wolfgang Buerstedde. Nicht im Bild: Elmar Reiffert.

Foto:

Frank Engel-Strebel

Bornheim-Roisdorf -

(fes) Drei erfolgreiche Veranstaltungen im vergangenen Jahr und 14 neue Mitglieder (damit sind es nun insgesamt 66) – über diese Bilanz freute sich der Vorsitzende des Gewerbevereins Roisdorf, Harald Stadler, auf der traditionellen Jahreshauptversammlung in der „Marktschänke“.

Erfolgreich war auch die Vorstandsarbeit, so dass die anwesenden Mitglieder den amtierenden Vorstand, der turnusmäßig alle zwei Jahre neu gewählt wird, einstimmig im Amt bestätigten. Damit bleibt Harald Stadler Vorsitzender. Sein Stellvertreter ist Elmar Reiffert, Kassierer ist weiterhin Ulrich Lütz und Schriftführerin ist auch künftig Simone Wexeler. Komplettiert wird das Team durch die drei Beisitzer Wolfgang Buerstedde und Vasillios Barmbas sowie Astrid Anders. Die Architektin ist als einzige neu im Vorstand.

Auch 2018 wird wieder gefeiert: Mitte März gehen das Frühlingsfest und Ende November der Martinimarkt über die Bühne. Eine Gewerbeschau wird es in diesem Jahr nicht geben, da sich traditionell der Gewerbeverein und der Roisdorfer Brunnen jährlich mit ihren Festen abwechseln. Im Sommer wird also wieder das beliebte Brunnenfest viele Besucher nach Roisdorf locken.

Kritisch äußerte sich Stadler zu den Kommunalsteuererhöhungen. Mit nunmehr circa 18 Millionen Euro an Gewerbesteuerertrag sei die Stadt Bornheim im linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis Spitzenreiter, sagte Stadler. Aufgebracht wurde diese Summe 2017 von nur 736 Bornheimer Gewerbesteuerzahlern: „Es muss daher für uns als Vertreter des gewerblichen Mittelstandes eine klare Forderung an die Politik sein, dass mit der ab Januar 2018 um weitere fünf Punkte gestiegenen Gewerbesteuer (jetzt auf 490 Punkte) es nun endlich mit weiteren Gewerbesteuererhöhungen in den kommenden Jahren ein Ende haben muss.“

Um bis 2021 einen ausgeglichenen Haushalt zu erzielen, beabsichtigt der Stadtrat ab dem laufenden Jahr die Gewerbesteuer jährlich bis auf 515 Punkte zu erhöhen: „Dem muss von unserer Seite jetzt entschieden widersprochen werden“, forderte Harald Stadler.

Gleichzeitig bedauerte er, dass sich bislang nur der Roisdorfer Gewerbeverein öffentlich in diese Debatte einbringt: „Wünschenswert wäre, dass alle Gewerbevereine in Bornheim in dieser Frage an einem Strang ziehen würden.“ Es könne nicht sein, dass die Stadt Gewerbegebiete ausweise und mittelständige Firmen anziehe und dann den „fiskalischen Selbstbedienungsladen stadtweit eröffnet.“ Gastredner bei der Mitgliederversammlung war der CDU-Landtagsabgeordnete Oliver Krauß aus Alfter, der die Wirtschaftspolitik der schwarz-grünen Landesregierung skizzierte.


steroid-pharm.com

http://pills24.com.ua

https://biceps-ua.com