19.04.2019
Die Wochenzeitungen im Rheinland - die meisten svazhie Nachrichten, Sortierung nach Datum

Keine Sonne in Sicht: NRW startet mit Schmuddelwetter in die Osterferien

15_Osterwetter2

Die warmen Tage mit Sonnenschein sind erstmal vorbei.

Foto:

Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

Alle Daheimgebliebenen, die gehofft haben, zum Start der Osterferien mit Sonnenschein und warmen Temperaturen verwöhnt zu werden, werden leider enttäuscht. 

Die Osterferien in Nordrhein-Westfalen beginnen kalt, mit dichten Wolken und Frost: Am Freitag zieht nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ein kalter Nordostwind über das Land, der für Temperaturen zwischen fünf und neun Grad sorge. Im Bergland könnten im Laufe des Tages einige Schneeflocken fallen. Im Nordosten soll es leicht regnen.

Auf bis zu minus vier Grad sinken dann die Temperaturen in der Nacht zu Samstag, mit Frost sei zu rechnen, sagte ein DWD-Meteorologe. Der Samstag sei der «Tiefpunkt des Wetters in der nächsten Zeit». Teilweise sollen dichte Wolken über NRW hängen, in den höheren Lagen und teils auch in Ostwestfalen sind Schneeschauer möglich. Am Rhein steigen die Temperaturen auf bis zu acht Grad, im Bergland soll es nicht wärmer als fünf Grad werden.

Bevor es am Sonntag etwas milder werden soll, kühlt es sich in der Nacht auf Sonntag stellenweise auf bis zu minus vier Grad ab. Tagsüber zeigt sich im Westen dann häufiger mal die Sonne. «Es wird wieder trockener», sagte der Meteorologe. (red/dpa)