25.06.2019
Die Wochenzeitungen im Rheinland - die meisten svazhie Nachrichten, Sortierung nach Datum

Kreativität belohnt: Prämierung der Schlebuscher Zugteilnehmer und neues Motto

Die ausgezeichneten Zugteilnehmer mit Pokalen und Urkunden.

Die ausgezeichneten Zugteilnehmer mit Pokalen und Urkunden.

Foto:

Ursula Willumat

Schlebusch -

Als sehr kreativ und farbenprächtig bezeichnete die KG Grün Weiß Schlebusch den Schlebuscher Schull- un Veedelszoch mit dem Motto: "Schliebesch jeck wie Hollywood“ im Rückblick. Rund 35.000 „jecke“ Zuschauer standen am Zugweg und sahen einen sehr ideenreichen Zug.

Die Zugteilnehmer hatten das diesjährige Motto sehr gelungen umgesetzt. Dies sahen auch die Jurymitglieder, die den närrischen Lindwurm vom Alten Bürgermeisteramt aus verfolgten und anschließend bewerteten.

Jetzt wurden die Preisträger mit Pokalen und Urkunden sowie Geldpreisen ausgezeichnet. Zuvor zog Hans-Peter Teitscheid, 1. Vorsitzender von Grün Weiß Schlebusch, eine positive Bilanz. Die erstmalig im Zug durchgeführte Sammelaktion zugunsten des Schull- un Veedelszochs brachte 2.000 Euro ein. „Das war ein guter Anfang“, resümierte Teitscheid. „Das nächste Jahr wird das Jahr der Jubiläen“, verkündete der 1. Vorsitzende. Mit 3 x 11 Jahre zieht 2020 der Zug durch Schlebusch. Die Tanzgruppe „Schlebuscher“ ist seit 30 Jahren aktiv im Karneval dabei und der Wieversturm an Weiberfastnacht fand das erste Mal vor 25 Jahren statt.

Für die kreative Umsetzung des Mottos wurden vier Schulen und eine Kita mit je 300 Euro belohnt, die der „Förderverein für Brauchtum und Karneval in Schlebusch“ spendiert. Das Schulorchester der Gesamtschule Schlebusch, die katholische Grundschule Gezelinschule, Grundschule Morsbroicher Straße, Gemeinschaftsgrundschule und offene Ganztagsschule Waldschule sowie der Katholische Kindergarten St. Franziskus konnten sich über einen Scheck freuen.

Die von der Werbe- und Fördergemeinschaft Schlebusch gestifteten Geldpreise über je 100 Euro erhielten die Gruppe „Spaß an d’r Freud“, KG Klinikum und KG Bullenwiese. Geldpreise über je 50 Euro, gestiftet von den Jury-Mitgliedern, bekamen die Karnevalsfreunde St. Albertus Magnus, Schlebuscher Clowns, Schliebijer Brauchtumsfründe, Kinderprinzenpaar der KG Neustadtfunken sowie der Initiativkreis Europäische Integration. Der Zugleiter-Pokal ging an die „Jecken Schützen“. Die Clowns der Telegrafenklause konnten sich über den „Lehrreicher Pokal“ und 50 Euro von Franz Kämmerling freuen. Das Rittergut Steinbüchel erhielt den „Raimund Gietzen-Pokal“ und der „Otto Marx-Pokal“ wurde an die „Schlebuscher Herrmännchen“ übergeben.

Der „Kamelle-Pokal“, gestiftet von Karl-Heinz Walter und Hans-Joachim Friedrichs, gefüllt mit Süßigkeiten und 150 Euro, erhielt der Katholische Kindergarten St. Franziskus. Oberbürgermeister Uwe Richrath durfte seinen Pokal an den „Initiativkreis Europäische Integration“ überreichen. Für die „Schlebuscher Pänz“ gab es eine Ehrenurkunde, die Leiterin Lilo Schmitz in Empfang nahm.

Aus mehr als 20 Vorschlägen wurde beim traditionellen Fischessen der KG das neue Sessionsmotto 2019/2020 ausgewählt:

„Mir Schliebijer treiben’s bunt, jeck bis zum Meeresgrund.“