19.06.2019
Die Wochenzeitungen im Rheinland - die meisten svazhie Nachrichten, Sortierung nach Datum

Zu Ehren von Wolfgang Orth: Mini-Festival vom 24. bis 30. Juni im Topos

Auch Tobi Sauter (vorne links) und Basti Korn (vorne re. bei StreetLife) treten zu Ehren von Wolfgang Orth auf.

Auch Tobi Sauter (vorne links) und Basti Korn (vorne re. bei StreetLife) treten zu Ehren von Wolfgang Orth auf.

Foto:

Gabi Knops-Feiler

Leverkusen -

Zu Ehren von Wolfgang Orth, dem unvergessenen Leverkusener, der sich in der Stadt so leidenschaftlich für die Stadt und die hiesige Kultur eingesetzt hat, spielen in der Woche von Montag, 24., bis Sonntag, 30. Juni, täglich zwei Gruppen auf der kleinen Topos-Bühne in der Wiesdorfer Hauptstraße 134.

Erst im Januar war „Mr. Jazz“, der rührige „Topos“-Besitzer und Vorsitzende des Jazz- Vereins, nach schwerer Krankheit im Alter von 73 Jahren gestorben. Doch in den Herzen vieler Bürger lebt er weiter. Etliche Musiker zeigen ihre Wertschätzung, indem sie jeweils ab 19 Uhr für eine Stunde ohne Gage auftreten. Der Eintritt ist frei.

Zur Eröffnung steht „Will Russ“ mit seiner Band auf der Bühne und wird die Zuhörer sicherlich mit seiner weichen, wohlklingenden Stimme begeistern. Das im Rheinland beheimatete „Parcific Organ Trio“ bietet stilistische Vielfalt: Songs von funkigem Souljazz bis hin zu groovenden Blues-Titeln verbinden sich zu einem dynamischen, homogenen und somit unverwechselbaren Sound.

Am Dienstag eröffnet das „Lucky Old Quartett“ mit Jazz-Vereinsmitglied Ewald Kremer am Saxophon und Sängerin Betty Braun das Programm. Sie unterhalten mit Jazz und Evergreens der Musik-Nostalgie, aber mit auch aktuellen Titeln eigener Interpretation.

Es folgt das Duo „Bastian Korn und Tobi Sauter“, seit 13 Jahren mit der Konzertreihe „Bastian Korn & Friends“ regelmäßig im Topos zu Gast. Ihre Musik ist ein absolutes Muss für Liebhaber von Rhythm & Blues, Soul, Rock ‘n Roll und Boogie-Woogie.

Am Mittwoch geben sich „Kozmic Blue“ vor „Mr. Maku“ die Ehre. Erstere dürften mit ihrer Wildheit nahezu eine Achterbahnfahrt der Emotionen

bewirken, ehe es bei der Schlebuscher Gruppierung um Marcus Moorkamp und Ulrich Kämmerling etwas ruhiger, aber nicht desto weniger rockig zugeht. Am Donnerstag interpretieren „Double Mission“ unter anderem Klassiker von Eric Clapton, Rory Gallagher und den Beatles, bevor „De Ramönche“ den Rock und Punk der 1970er Jahre ins Kölsche übertragen. Das Trio „Rock Pack“ hat am Freitag ebenfalls ein Heimspiel und will mit bekannten Songs und eigenen Kompositionen überzeugen.

„Back to the roots“ – zurück zu den Wurzeln lautet das Motto von „Alter Egon & Ralf Hermanns mit Reiner Lützenkirchen“, wenn die Drei mit ihrem Projekt an die Musik von Bob Dylan, Joan Baez, Neil Young und vielen anderen Songwritern erinnern.

Am vorletzten Tag wird erst das Leverkusener Trio „Rocks‘ n Roses“ an musikalische Evergreens von Blues bis Rock erinnern, bevor die fünfköpfige Band „Finest C-Lection“ mitreißenden Pop, Soul und Funk liefert. Zuletzt sorgt „Malcolm Shuttleworth“ am Sonntag mit meist originalen Songs für ein akustisches Feuerwerk, schließlich spielt „John Hard & Band“ Pop und Rock von der britischen Insel. Schon Anfang August steht das „topos“ erneut im Fokus, wenn das 50-jährige Bestehen mit einem großen Musikfest gefeiert wird.