19.06.2019
Die Wochenzeitungen im Rheinland - die meisten svazhie Nachrichten, Sortierung nach Datum

"Wir teilen, was wir leben": 8. Klosterfest der Steyler Missionare in Sankt Augustin

Ohne Clown Larry geht es nicht. Auch beim 8. Klosterfest bringt er mit seiner bunten Clownsshow nicht nur Kinder zum Lachen.

Ohne Clown Larry geht es nicht. Auch beim 8. Klosterfest bringt er mit seiner bunten Clownsshow nicht nur Kinder zum Lachen.

Foto:

Steyler Missionare

Rhein-Sieg-Kreis -

Bereits zum achten Mal laden die Steyler Missionare mit ihrem Gastgeber Pater Adamek alle Menschen von Nah und Fern zu ihrem Klosterfest ein, das in diesem Jahr am 15. und 16. Juni unter dem Motto „buntewelt“ rund um das Missionshaus an der Arnold-Janssen-Straße in Sankt Augustin begangen wird.

Als man im Jahr 2000 eine kleine Feier anlässlich des 125. Ordensjubiläums veranstaltete, erahnte niemand, dass sich diese Festlichkeit mit nunmehr 20.000 Besuchern zum größten Missionsfest Deutschlands entwickeln würde.

Das Organisationstrio des 8. Klosterfestes (v.li.): Jürgen Welzel, Pater Dr. Piotr Adamek und Jürgen Bewermeier.

Das Organisationstrio des 8. Klosterfestes (v.li.): Jürgen Welzel, Pater Dr. Piotr Adamek und Jürgen Bewermeier.

Foto:

Frenzel

Dass die drei Hauptorganisatoren, Pater Adamek (Rektor des Missionspriesterseminars Sankt Augustin), Jürgen Welzel (Vertriebsmanagement Steyler Bank) und Jürgen Bewermeier („Hausökonom“ der Steyler Bank) mittlerweile „größer denken“ müssen, lässt das 24-seitige Programmheft erahnen, welches auf dem Fest ausliegen wird und dessen Programmpunkte bereits ein Jahr nach dem Fest zur Wiedervorlage für die Vorbereitung des nächsten Festes auf dem Schreibtisch liegen werden. Leider nicht mehr auf dem von Pater Adamek, der in diesem Jahr das letzte Mal als Gastgeber fungiert, da ihn seine Arbeit nach Taiwan führt.

Über 150 Veranstaltungen, zwei Open-Air- und drei Indoor- Bühnen, 500 Künstler, 40 Aussteller, Infostände sowie unterschiedlichste Spielattraktionen für Kinder werden für dieses Großereignis alle drei Jahre von einem Team aus 600 ehrenamtlichen Helfern, die von einem Mitbruder koordiniert werden, organisiert, aufgebaut und betreut. Das kunterbunte Programm hat für jeden Geschmack etwas zu bieten.

Die Bandbreite der künstlerischen Darbietungen reicht von klassischen Musikensembles, die man unter anderem auch aus der Musikschule Sankt Augustin akquirieren konnte, über Tanzgruppen aus aller Welt bis hin zu lokalen Größen aus der Rock/Pop-Szene. Zusätzlich lassen Programmpunkte wie die „Chill out Area“ und das „Glaubens Speed Dating“ erkennen, dass bei der Programmplanung auch an das Alter zwischen neun und 25 Jahre gedacht wurde, eine Altersgruppe, die auch der „buntewelt“-Hashtag interessieren dürfte, bei dem man sich das „buntewelt“ Motto des Festes als PDF ausgedruckt vor den Körper hält und als Selfie oder Videobotschaft in die Welt sendet.

Klosterfest 3

World Food Festival, Freunde und Helfer aus internationalen Gemeinden in der Region bieten auf dem 8. Klosterfest ihre Köstlichkeiten an.

Foto:

Steyler Missionare

Und was wäre schließlich ein Fest ohne Essen? Ob Chinesisch, Indonesisch oder doch lieber die Wurst vom Grill? Auf dem Klosterfest hat man auch im kulinarischen Bereich die Qual der Wahl.

Bei freiem Eintritt, der unter anderem den zwei großen Sponsoren des Festes - EHP Wohnbau und EVG Sankt Augustin - zu verdanken ist, gibt es dennoch die Möglichkeit, Geld auszugeben - und das für einen guten Zweck. Für fünf Euro darf man am „Spenden ballern“ teilnehmen. Dabei handelt es sich um eine Art Wurfgeschoss, das einen Spendenball in eine Säule katapultiert. Dieses Geld wird mit den übrigen Einnahmen des Festes dem derzeit größten Flüchtlingslager der Welt in Uganda zu Gute kommen, in dem sich Steyler Missionare um die dorthin aus dem Bürgerkrieg im Südsudan geflüchteten Menschen kümmern.

Bei all dem Trubel wird es jedoch auch Orte der Ruhe geben, an denen man Zeit für Begegnungen hat oder einfach einmal die Stille genießt.

Weitere Informationen rund ums Klosterfest findet man unter