20.05.2019
Die Wochenzeitungen im Rheinland - die meisten svazhie Nachrichten, Sortierung nach Datum

9. Kölner Leselauf: Am 23. Mai sich selbst und etwas für die Leseförderung bewegen

Wollen etwas für Kinder und deren Bildung bewegen: Henning Krautmacher, Mazhar Helioun, Manfred Brodeßer, Oliver Gritz (hinten v.l.) und Pfarrer Franz Meurer (vorne) - hier zusammen mit Kindern der Kindertagesstätte St. Theodor und der Heinzelmännchen-Schule.

Wollen etwas für Kinder und deren Bildung bewegen: Henning Krautmacher, Mazhar Helioun, Manfred Brodeßer, Oliver Gritz (hinten v.l.) und Pfarrer Franz Meurer (vorne) - hier zusammen mit Kindern der Kindertagesstätte St. Theodor und der Heinzelmännchen-Schule.

Foto:

Düster

Köln -

Sie tun alles für die Bildung und Leseförderung von Kindern: Oliver Gritz und Henning Krautmacher. Zur neunten Auf­lage des „Kölner Leselaufs“ am 23. Mai hatten die Initiatoren und Vorstände des Run & Ride for Reading e.V. nach Vingst eingeladen, um auf die Anfänge des besonderen Projekts zurückzublicken:

„Hier hat vor neun Jahren alles mit dem ersten Benefizlauf begonnen. Von hier aus machten sich 200 bis 300 Teilnehmer auf den Weg über den Rhein bis hin zum Ron­calli­platz. Seitdem hat sich einiges getan!“ 100 Leseclubs konnten dank des Vereins bereits an Schulen in der Region­ Köln/Bonn eröffnet werden - unter anderem auch deshalb, weil im vergangenen Jahr rund zehn Mal so viele Teilnehmer an den Start gingen, als noch bei der Premiere. Verändert hat sich auch die Strecke. Für Läufer und Radler geht es schon seit Jahren durch den Müngersdorfer Sport­park und das Wohnzimmer des 1. FC Köln, das RheinEnergieStadion.

"Demonstration für mehr Bildung!"

Auf eine Neuerung macht Oliver Gritz aufmerksam: „Unsere rund 15 Kilometer lange Radtour wird ab 17.30 Uhr erstmals eine große, ­offizielle Demonstra­tion für mehr Engagement und Bildung. Die Teilnahme ist kostenfrei.“ Nicht die einzige Neuerung: Denn neben dem 5- und 10-Kilo­meter Hauptlauf für Teams und Einzelstarter wird es erstmals auch einen 2-Kilometer-Schülerlauf für 6- bis 13-Jährige geben - alle mit kostenloser, ­individueller Zeitmessung. Alle Startgelder kommen, wie gewohnt, zu 100 Prozent den Leseclubs zugute. Da­rü­ber hinaus runden Funktionsshirts und Spenden-Armbänder, Massagen und Fahrradwäschen gegen Spenden das Angebot ab. Denn ohne Geld läuft auch bei den Leseclubs nichts: „Mit Bibliothek, Mobiliar und Personalschulung sind 9.000 Euro nötig. Die nächsten beiden Leseclubs eröffnen wir bald an der KGS Mondorf in Niederkassel und an der GGS Dierat in Burscheid“, erklärt Manfred Brodeßer, ­Leseclub-Beauftragter von Run & Ride for Reading und ehemaliger, langjähriger Schulleiter an der Vingster KGS Heßhofstraße.

Anderes Projekt, ähnliche Ziele

Ihm liegen die Kinder, deren Bildung und Leseförderung ebenso am Herzen wie einem „guten alten Bekannten“ aus Vingst: Pfarrer Franz Meurer. Der betont: „Bewegung und Sprache, das ist für die Kinder immens wichtig!“ Deshalb hat auch die Pfarrei St. Theodor viele Angebote zu bieten, unter anderem in der Fahrradwerkstatt. Hier arbeitet Mazhar Helioun, syrischer Flüchtling und mittlerweile ehrenamtlicher Helfer. Er repariert Fahrräder und kümmert sich um die Ausleihe. „Dafür benötigen wir aber immer wieder gebrauchte Räder. Wer seines spenden möchte, kann sich unter Telefon 0221/ 872176 melden“, so Franz Meurer.

Das spontane Fazit von Henning Krautmacher: „Wer kein Fahrrad hat, kann sich hier eines­ leihen. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer, ob Läufer oder Radler, damit es eine auffällige Demonstration für mehr Bildung wird!“

Nähere Informationen zu den Läufen, den Startgeldern und der Rad-Demo gibt es unter - hier ist bis zum 16. Mai auch die Online-Anmeldung für die Läufe möglich - ansonsten direkt vor Ort am 23. Mai am Rhein-Energie-Stadion. (red/dpa)