18.05.2019
Die Wochenzeitungen im Rheinland - die meisten svazhie Nachrichten, Sortierung nach Datum

Mittelrheinliga: Aufholjagd geht weiter - Merten verlässt die Abstiegsplätze

Alfters Cenk Durgun (oben) gegen Hürths Zachary-Oduro Bonsu.

Alfters Cenk Durgun (oben) gegen Hürths Zachary-Oduro Bonsu.

Foto:

Engst

Region -

(sae) Durch einen 2:0 Sieg über Breinig hat Spitzenreiter Hennef seinen Vorsprung wieder auf fünf Punkte ausbauen können, da Verfolger Freialdenhoven in Arnoldsweiler nicht über ein Remis hinaus kam. Am unteren Tabellenende feierte der SSV Merten seinen zweiten Sieg in Folge und konnte so die Abstiegsplätze verlassen.

FC Pesch (13.) - Blau-Weiß Friesdorf (4.) 1:2: Bis zur 80. Minute wähnte sich Pesch nach einem Tor von Deniz Kayla (55. Minute) auf der Siegerstraße, dann aber drehte der Tabellenvierte die Partie dank der Treffer von Blendi Idrizi und Liridon Hoxhaj zu seinen Gunsten. „Das war eine engagierte Leistung meiner Mannschaft“, kommentierte Friesdorfs Trainer Giuseppe Brunetto.

Am Mittwoch (20 Uhr) bestreitet Friesdorf sein Nachholspiel gegen den TSC Euskirchen, Sonntag empfängt man ab 15:15 Uhr den VfL Alfter zum Derby.

VfL Alfter (12.) - FC Hürth (11.) 0:0: Ein torloses Remis bekamen die Zuschauer im Alfterer Waldstadion zu sehen. „Die Punkteteilung war leistungsgerecht. Auf Dauer bringen uns Unentschieden aber nicht weiter“, gab VfL-Coach Hermann-Josef Werres zu bedenken.

Auch Alfter muss unter der Woche antreten. Mittwoch, 20 Uhr, ist der VfL zu Gast beim Siegburger SV. Sonntag (15:15 Uhr) steht für die Alfterer das Derby beim Lokalrivalen Blau-Weiß Friesdorf auf dem Plan. Hürth spielt Sonntag (15 Uhr) zuhause gegen den TV Herkenrath.

SSV Merten (14.) - SV Bergisch-Gladbach 09 (10.) 2:1: Der SSV Merten macht mit seiner Aufholjagd erfolgreich weiter. Nach dem Sieg über Vichttal in der Vorwoche sicherte sich die Mannschaft von Trainer Alex Halfen gegen die 09er drei weitere wichtige Punkte im Rennen um den Klassenerhalt. In der 61. Minute erzielten die Gäste aus Bergisch-Gladbach durch Daniel Isken die 1:0 Führung, die Takahiro Higa eine Viertelstunde vor Spielende ausgleichen konnte. Die Entscheidung fiel in der 83. Minute durch ein Strafstoßtor von Kai Schmitz. „ Meine Mannschaft hat sehr gut verteidigt und Moral bewiesen“, freute sich SSV-Trainer Alexander Halfen. Während Merten am Sonntag (15:15 Uhr) bei der Spielvereinigung Wesseling-Urfeld aufläuft, haben die 09er nach einer Absage der Partie gegen Freialdenhoven spielfrei.

FC Hennef (1.) - SV Breinig (5.) 2:0: Bereits nach 45 Minuten hatten Sven Brand und Sakae Iohara mit ihren Treffern die Partie entschieden. Donnerstag (20 Uhr) tritt Hennef zum Nachholspiel bei Hilal Maroc Bergheim an, Sonntag geht es für den Tabellenführer zu Viktoria Arnoldsweiler. Breinig empfängt ab 15 Uhr den TSC Euskirchen.VfL Vichttal (9.) - Spielvereinigung Wesseling-Urfeld (15.) 1:0: Mit der Niederlage in Vichttal und dem gleichzeitigen Mertener Sieg gegen Bergisch-Gladbach beträgt Wesselings Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz schon vier Punkte. „Das war Not gegen Elend“ fasste Wesselings Trainer Jupp Farkas zusammen. Die Spielvereinigung tritt am heutigen Mittwoch (20 Uhr) auf eigenem Platz zum Nachholspiel gegen den TV Herkenrath an, Sonntag erwartet die Elf von Trainer Jupp Farkas ab 15:15 Uhr den SSV Merten. Vichttal ist zu Gast beim Siegburger SV.

Borussia Freialdenhoven (2.) - Viktoria Arnoldsweiler (8.) 1:1: Kevin Kruths Führung für die Borussia konnte Viktorias Meguru Odagaki augleichen.

TSC Euskirchen (7.) - Hilal-Maroc Bergheim (16.) 2:0: Mahmud Bashite und Thomas Lessenich machten für den ETSC bereits zur Halbzeitpause den Sack zu. „Uns wurde ein Elfmeter verweigert, zudem hätte es für den ETSC einen Platzverweis geben müssen“, fand Hilals Trainer Josef Pfeiffer, der seiner Mannschaft aber insgesamt eine Leistungssteigerung bescheinigte. Am heutigen Mittwoch (20 Uhr) steht für den ETSC das Nachholspiel bei Blau-Weiß Friesdorf auf dem Programm, Sonntag spielt man erneut auswärts beim SV Breinig. Bergheim empfängt am morgigen Donnerstag (20 Uhr) Spitzenreiter Hennef, Sonntag (15:30 Uhr) hat das Schlusslicht der Liga den FC Pesch zu Gast.

TV Herkenrath (3.) - Siegburger SV (6.) 3:2: Gjorgji Antoskis Führungstor (25.) glich Florian Hahn per Strafstoß noch vor der Pause aus. Nach dem Seitenwechsel sorgte Herkenraths Hamza Salman mit zwei Toren innerhalb einer Viertelstunde für die Entscheidung. Zwar konnte Siegburgs Tobias Günther auf 2:3 verkürzen, mehr war für die Kreisstädter an diesem Tag aber nicht drin. Herkenrath tritt am heutigen Mittwoch (20 Uhr) zum Nachholspiel in Wesseling an, Sonntag reist der TVH zum FC Hürth. Siegburg spielt am morgigen Donnerstag (20 Uhr) zuhause gegen den VfL Alfter, Sonntag (15:15 Uhr) hat man in der Partie gegen den VfL Vichttal erneut Heimrecht.

11_MRL_Fertig
Foto:

fupa.net


www.pillsbank.net

http://pills24.com.ua

http://pharmacy24.com.ua